Campill & Astjoch

Ein Besuch der beiden aussichtsreichdzen Erhebungen Astjoch und Gampill auf der Lüsner Alm
Wanderung
Gehzeit
ca. 5 h 30 m
Touren-Typ
Schwieriger Bergweg
Tourenlänge
15.817 m
Höhenmeter
ca. 1.059 m
Markierungen
2, 10, 10A, 10, 12B, 67, 11, 2A, 2


Beschreibung

Die beiden aussichtsreichen Erhebungen Astjoch (2194 m) und Gampill (2190 m, auch Campill geschrieben) befinden sich nordöstlich über dem inneren Lüsental und lassen sich gut im Zuge einer Überschreitung besteigen. Die lange Rundtour erfordert Ausdauer, ist aber unschwierig und führt an mehreren Almen vorbei. Anfahrt zum Kirchlein von Flitt und zum nahen Parkplatz (1383 m). Nun immer der Markierung 2 folgend teils auf Fahrweg, teils auf dem alten Fuß- bzw. Traktorweg durch die Waldhänge ostwärts hinauf zu den Gampillwiesen (ca. 1900 m) und bei Weggabel rechts weiterhin der Markierung 2 folgend in nahezu ebener Hangquerung zur Geneider Alm (1913 m). Nun auf Steig 2 östlich hinauf zum Jakobsstöckl (2026 m), links am Bergrücken hinauf gegen die Lärchneralm (2119 m) und zum Gipfel des Gampill (2190 m). Herrlicher Tiefblick auf Bruneck und das Tauferer Ahrntal und Prachtblick zu den Hochgipfeln der Zillertaler Alpen und der Rieserfernergruppe. - Vom Gampill der Markierung 10A folgend nordwestlich hinunter zum Astjoch-Sattel (2103 m), über den Kamm mäßig ansteigend und vorbei am Ellener Kreuz zu den Kaserhütten (2127 m) und problemlos weiter auf das Astjoch (Gipfelkreuz, 2194). Hier ebenfalls großartige Aussicht. - Abstieg: Vom Astjoch über den Südkamm hinunter zur Kreuzwiesenhütte (1924 m; Ausschank), von dort auf breitem Wirtschaftsweg (Markierung 2 A) die Waldhänge ost- und südwärts querend hinaus zu den Gampillwiesen und wie im Aufstieg wieder hinunter nach Flitt.

Einkehrmöglichkeiten

Kreuzwiesenhütte

Wanderkarte